AMA - Marketing

    AMA - Marketing

    Von der Kuh bis ins Packerl

    Qualitätsmanagement

    An der AMA-Gütesiegel-Richtlinie „Haltung von Kühen“ nehmen rund 31.500 Betriebe teil. Jeder Teilnehmer wird mindestens einmal in vier Jahren kontrolliert. Werden bei Betrieben Abweichungen festgestellt, erfolgt eine jährliche Kontrolle.

    Die korrekte Umsetzung des freiwilligen Moduls „QS-Kuh“, das auf die AMA-Gütesiegel-Richtlinie „Haltung von Kühen“ aufsetzt, wurde 2018 durch eine Systemkontrolle bestätigt. Das Ziel von „QS-Kuh“ ist die Steigerung der Milchqualität, des Tierwohls, der Tiergesundheit und Nachhaltigkeit. Die teilnehmenden Landwirte profitieren durch Förderung des Qualitätsprogrammes, im Jahr 2018 standen dafür zehn Millionen Euro zur Verfügung.

    Zusätzlich zu den routinemäßigen Vor-Ort-Kontrollen jedes Milchverarbeitungsstandorts wurden 21 Betriebe schwerpunktmäßig überkontrolliert.  Die Ergebnisse waren sehr zufriedenstellend.

    Rund 900 Milchprodukte mit AMA-Gütesiegel wurden durch akkreditierte Labors analysiert. Die Laborergebnisse wurden erstmals in der Kontrolldatenbank der AMA-Marketing erfasst.  

    Breiter Maßnahmenmix für das

    Marketing

    Dachkampagne AMA-Gütesiegel

    Kommunikationsziel der AMA-Gütesiegel-Kampagne für den Bereich Milch ist es, die Qualität des Rohstoffes und das hohe Qualitätssicherungsniveau der Verarbeiter als Basis für hochwertige Endprodukte darzustellen. Die Spots thematisieren die Kriterien der AMA-Richtlinien entlang der gesamten Wertschöpfung. 2018 wurden Spots zu Herkunft und Milchproduktion ausgestrahlt.
    Näheres zur produktübergreifenden Zielsetzung der Dachkampagne erfahren Sie hier (Link zu eigenem Kapitel).

    Beiträge im Dienste der Öffentlichkeit

    Die sogenannten Beiträge im Dienste der Öffentlichkeit, kurz BiDÖs, wurden sowohl für Milch, ESL-Milch sowie für die Ernährungsempfehlung „3 Portionen pro Tag“ erstellt. Über das ganze Jahr verteilt wurden die Milch-Beiträge
    807 Mal im ORF ausgestrahlt. Die Welle im Frühjahr erzielte eine Reichweite von 80 Prozent, OTS 6,5 und GRPs von 523, die Herbst-Welle eine Netto-Reichweite von 57 Prozent, OTS 4,6 und GRPs von 259,2.
    Weitere Medienkooperationen wie Patronanzen trugen zur Imageförderung der Milchwirtschaft und deren Produkte bei.

    AMA-Milchsymposium

    Zum Weltmilchtag fand das AMA-Milchsymposium statt. Es stand unter dem Motto „Zwischen Tradition und Innovation“. Dabei wurde das Spannungsfeld zwischen technisch moderner Produktion und Konsumentenerwartung verhandelt. Anschließend an die Tagung wurden Innovationen im Milchbereich prämiert.

    AMA-Käsekaiser-Gala

    Jedes Jahr werden die besten Käse des Landes mit dem Käsekaiser ausgezeichnet. Im 22. Jahr des Wettbewerbs gab es mehr Einreichungen als je zuvor. Aus 214 Käsen kürte eine hochkarätige Jury – bestehend aus Käsesommeliers, Fachjournalisten, Produzenten und Vertretern des Handels – in einem zweistufigen Verfahren die Sieger in zehn Kategorien. Die Preisverleihung fand auf einem Schiff am Bodensee, auf der MS Sonnenkönigin, statt.

    World Cheese Awards

    Der World Cheese Award, bei dem die weltweit besten Käseprodukte ausgezeichnet werden, fand in Bergen (Norwegen) statt. Die AMA unterstützt den Wettbewerb organisatorisch. Österreich konnte unter den mehr als 3.000 Käsesorten aus 35 Ländern mit 155 eingereichten Käse das bisher beste Ergebnis bei internationalen Wettbewerben erzielen. Insgesamt 86 Auszeichnungen (36 Bronze, 29 Silber, 16 Gold, 5 Supergold) entsprechen zehn Prozent der vergebenen Medaillen.

    World Championship Cheese Contest

    Die Weltmeisterschaft wird alle zwei Jahre ausgetragen. 2018 fand der internationale Wettbewerb von 6. bis 8. März in Madison, Wisconsin/USA, statt. Österreich war mit 109 Käsesorten von 13 Produzenten am Start. Heimische Käsereien holten dreimal Gold, dreimal Silber und dreimal Bronze.

    Ausbildungsschwerpunkte Käse

    Fachkräfte für Hotellerie, Tourismus und Gastronomie werden seit mehr als zwanzig Jahren geschult, um als Botschafter der Käsekultur zu fungieren. Der mittlerweile im Lehrplan verankerte Gegenstand „Diplomierter Käsekenner“ wird mit einer kommissionellen Prüfung und einem Zertifikat abgeschlossen.
    Auch an den Berufsschulen für den Lebensmittelhandel hat sich die Ausbildung für mehr Käsekompetenz durchgesetzt. Der approbierte Lehrbehelf wurde von der AMA gemeinsam mit Experten entwickelt und den Schulen zur Verfügung gestellt.
    In Zusammenarbeit mit der Agrarpädagogischen Hochschule (PH) in Ober St. Veit wurde ein dritter Durchgang der Käsesommelierausbildung für Pädagogen an landwirtschaftlichen Schulen durchgeführt. Analog zu den Hotel- und Tourismusschulen gibt es bereits in 15 landwirtschaftlichen Fachschulen die Ausbildung zum diplomierten Käsekenner.

    Schulmilch

    Seit 25 Jahren versorgen bäuerliche Schulmilchlieferanten und Logistikpartner Kindergärten und Schulen, 2018 waren es 3.100 Einrichtungen. Die begleitende Information der Kinder ist den Schulmilchbauern ein großes Anliegen. Viele bieten den Kindern Exkursionen auf ihre Höfe an. Speziell ausgebildete Lebensmittelberaterinnen halten Seminare zum Thema Milch in den Schulen ab. Für Pädagogen steht ein umfangreicher Medienkoffer zur Verfügung. Besondere Herausforderung war 2018 die Reduktion bzw. Streichung von Zucker und Salz in den Produkten, die aufgrund eines EU-Beschlusses umzusetzen war.

    Informationsmaßnahmen unterstützen die Attraktivität der Schulmilch. So bieten Lebensmittelberaterinnen Schulen Seminare zum Thema Milch an. Ein Medienkoffer für den Unterricht beinhaltet Poster, umfangreiche altersspezifische Unterlagen und einen Film. 200.000 Schulhefte wurden produziert und im Rahmen der Schulmilchaktion verteilt.

    Webshop

    Die Angebote im AMA-Webshop werden gut genutzt. Die Neuauflage der Topfenbroschüre sowie spezielles Käse-Equipment (Käsemesser, Präsentationsutensilien, Minikäsereien bis hin zu Käsewägen, etc.) fördern die Käsekultur.

    Produktbereiche