AMA - Marketing

    AMA - Marketing

    Unsere Lebensmittel weltweit

    Messen und Export

    EU-Programm für den Export

    Im März 2017 startete ein EU-Projekt, das die Wertschätzung und in weiterer Folge die Wertschöpfung von besonderen Produkten wie Vorarlberger Bergkäse g.U., Tiroler Bergkäse g.U.  oder Heumilch g.t.S. erhöhen soll. Das Projekt ist auf drei Jahre angelegt, die umfangreichen Maßnahmen umfassen online und offline sowie Aktivitäten above und below the line. Sie sprechen gezielt die Entscheidungsträger im Handel, Multiplikatoren und Konsumenten an.

    Exportmarketing Deutschland

    Nach wie vor ist Deutschland der wichtigste Zielmarkt. Es gibt starke und gute Vernetzungen von Produzenten zu Kaufleuten, Großhandel und Lebensmitteleinzelhandel. Alpine und naturnah produzierte Lebensmittel aus vergleichbar kleinen Strukturen genießen bei den Käufern großes Vertrauen und treffen perfekt den Zeitgeist. Dies bietet zudem einen ausgezeichneten Nährboden für die Vermarktung von Bioprodukten.
    Besonders das Segment der Fleischzubereitungen entwickelte sich sehr positiv. Die Produktgruppe Speck konnte sogar um 18,4 Prozent zulegen. Einmal mehr war Käse das stärkste Exportprodukt. Hier gibt es seit 1995 konstant Exportsteigerungen.

    Exportmarketing EU-Märkte

    Die Kontakte zum skandinavischen Lebensmitteleinzelhandel wurden fortgeführt. Den Produkten wird ein hohes Maß an Natürlichkeit und Qualität zugeschrieben −Attribute, die in den Ländern des Nordens geschätzt und verlangt werden.
    Die AMA unterstützt die Vermarktungsaktivitäten der Rinderbörse. Der Export stieg im Bereich Rindfleisch um elf Prozent. Fleischzubereitungen konnten, wenngleich auf niedrigem Niveau, im Export nach Frankreich 33 Prozent dazugewinnen.

    Messen

    2018 war die AMA am SIAL in Paris vertreten und präsentierte sich gemeinsam mit Produzenten auf diesem wichtigen internationalen Marktplatz. Auf der Fancy Food Show in New York zeigte Österreich Präsenz mit seinen natürlichen Produkten.

    Produktbereiche