AMA - Marketing

    AMA - Marketing

    Service

    Dokumente zum AMA-Gastrosiegel:

    Allgemeine Informationen:


    Dokumente für Lieferanten:

    Produktspezifische Lieferantenerklärungen

    Wann kann die Lieferantenerklärung eingesetzt werden?
    Wenn der Lieferant ein Lebensmittelgewerbebetrieb oder Händler ist (z.B. Fleischer, Fleischhandel, Obst- Gemüsehändler), also wenn es sich um keinen Primärlieferanten handelt.
    Gemeinsam mit dem Musterbrief für die Lieferanten kann die Lieferantenbestätigung prinzipiell als Vorabinformation für den Lieferanten dienen, dass dieser ab sofort:

    • Ware aus einer bestimmten definierten Region bzw. aus Österreich liefert
    • die Herkunft auf den Etiketten der Ware entsprechend ausweist
    • die Herkunft auf den Rechnungen/Lieferscheinen ausweist

    Ziel:

    • Absicherung der Vorstufe
    • ggf. Nennung und Auflistung der bäuerlichen Lieferanten (Vorstufe)

    Die Lieferantenerklärung alleine hat jedoch keinen Rechtsanspruch!
    Bei der Warenübernahme sind immer die Herkunftsangaben auf Etiketten/Kennzeichnung und Warenbegleitdokumenten zu überprüfen!

    Dokumente für die Eigenkontrolle:
    Der Gastronom muss zumindest halbjährlich eine Selbstüberprüfung anhand der vorgegebenen Checkliste vornehmen.
    Im Zuge der Eigenkontrolle hat der Gastronom alle mit dem AMA-Gastrosiegel in Verbindung stehenden Personen (z.B. Küchenchef, Verantwortliche für den Einkauf und Warenübernahme, Servicepersonal) zu dessen Anforderungen einzuschulen. Diese Einschulung ist laufend, mindestens jedoch halbjährlich, zu wiederholen. Über die Durchführung der Schulung hat der Gastronom Aufzeichnungen (z.B. Teilnehmerliste, Datum, Dauer) zu führen.

    Diverse Informationsblätter: