AMA - Marketing

    AMA - Marketing

    Rindfleisch-Kennzeichnungssystem

    bos

    "bos" ist ein Kennzeichnungssystem für Rind- und Kalbfleisch. Das Zeichen bestätigt die unabhängige Absicherung von freiwilligen Angaben zu bestimmten Merkmalen oder zu Bedingungen der Erzeugung, die zusätzlich zu den verpflichtenden Angaben angeführt werden.

    Die Richtlinie regelt die gesetzlich geforderten Maßnahmen zur Etikettierung und Registrierung und die Angabe von verbindlichen Inhalten am Etikett. Auch Vorgaben zu den Kontrollen sowie zur Verwendung der geschützten Marke sind in der Richtlinie enthalten. Sie gilt für Schlacht- und Zerlegebetriebe, den Lebensmitteleinzel- und -großhandel, gewerbliche Fleischer sowie bäuerliche Direktvermarkter.

    Ziele der Richtlinie sind nachvollziehbare und richtige freiwillig ausgelobte Angaben am Etikett von Rind- und Kalbfleisch sowie die Stärkung des Vertrauens der Konsumenten durch regelmäßige, unabhängige Kontrollen. 

    Lizenznehmer Gemeinsame Branchenlösung

    Das System wurde als Branchenlösung der österreichischen Fleischwirtschaft entwickelt. "bos" ermöglicht eine einheitliche Abwicklung und bringt Synergien in der Durchführung und Überwachung. Unter Federführung der AMA-Marketing entstand die Richtlinie 1998 gemeinsam mit den Fachorganisationen der Wirtschaftskammer Österreich, der Landwirtschaftskammer Österreich, der zuständigen Behörde gemäß dem Rindfleisch-Etikettierungsgesetz und dem Bundeskanzleramt. Sie wurde im zuständigen Fachgremium beschlossen.

    Etikettierungsangaben

    Hier finden Sie Informationen zu den Etikettierungsangaben.

    Richtlinie, Infobriefe, Merkblätter Kosten der Teilnahme

    Gebührenmodell

    Die Kosten der Teilnahme am Programm "bos" setzen sich aus einer einmaligen Vertragserrichtungsgebühr (erstmaliger Vertragsabschluss mit der AMA-Marketing), Lizenzgebühren und Kosten für die externen Kontrollen zusammen. Eine genaue Aufschlüsselung der externen Kosten, erhalten Sie nach telefonischer Rücksprache.

    GS1 Databar auf Schlachtkörperetiketten

    Auf den Schlachtkörperetiketten sind wesentliche Informationen zu Wareneingang, Chargenbildung und Verkaufs-Etikettierung enthalten. Nun steht die neue Technologie des GS1-Databar zur Verfügung, die nach demselben Prinzip wie GS1-128 funktioniert, aber als mehrzeiliger Code in einem Lesevorgang durch handelsübliche Scannersysteme erfasst werden kann. Nähere Erläuterungen (inkl. Nutzungsbestimmungen) sowie die entsprechende Codeliste finden Sie in den folgenden Links:



    Dokumente

    bos - Richtlinie konsolidierte Fassung
    Gebührenmodell
    Änderungsdatum
    Musterlizenzvertrag
    Änderungsdatum
    Informationen zum Lizenzvertrag und zur Zeichenverwendung
    Bekanntgabe von Änderungen vertragsrelevanter Daten
    bos - Infobrief Nr.1 2014
    Änderungsdatum
    bos - Infobrief Nr1 2015
    Änderungsdatum
    bos - Lizenznehmer
    Änderungsdatum
    bos - Merkblatt 1 Viehverkehrsschein
    bos - Merkblatt 3 Schlachtnummer
    Änderungsdatum
    bos - Merkblatt 4 Lohnschlachtungen
    bos - Merkblatt 5 Schnittführung
    Änderungsdatum
    bos - Merkblatt 6 Symbol am POS
    Änderungsdatum
    bos - Merkblatt 7 Bedientheke
    Änderungsdatum
    bos - Merkblatt 8 Kennzeichnung
    Änderungsdatum
    bos - Merkblatt 9 Etikettierung durch den Tierarzt
    bos - Merkblatt 10 Warenübernahme
    Änderungsdatum
    bos - Merkblatt 11 Portionierung
    Änderungsdatum
    bos - Merkblatt 12 Begleitdokumente
    bos_-_Markenprogramme_Übersicht.pdf
    Änderungsdatum
    GS1 - Databar auf Schlachtkörperetiketten
    GS1 - Tabelle - Schlüssel für Tierart Kategorie und Klassifizierung
    GS1 - Übersicht - Schlüssel für Tierart Kategorie und Klassifizierung
    GS1 - Zusätzliche Angaben zu Herkunft oder Eigenschaften
    Stammdatenblatt für Lizenznehmer Fleisch "bos" und "sus"
    Der Weg zum

    Zertifikat

    1

    Stammdatenblatt

    Senden Sie das ausgefüllte Stammdatenblatt an die AMA-Marketing.

    • Stammdatenblatt
    2

    Lizenzvertrag

    Danach wird ein „bos“-Lizenzvertrag erstellt und zugesandt. Unterzeichnen Sie diesen firmenmäßig und retournieren Sie ihn an die AMA-Marketing.

    3

    Erstkontrolle

    Die AMA-Marketing bzw. eine von ihr beauftragte Kontrollstelle führt die Erstkontrolle (Erstaudit) durch und überprüft, ob die Anforderungen erfüllt werden.

    4

    Gegenzeichnen des Lizenzvertrags

    Ist die Erstkontrolle positiv abgeschlossen, wird der Lizenzvertrag von der Geschäftsführung der AMA-Marketing  gegengezeichnet. Sie erhalten damit das Recht zur Zeichennutzung.

    Ansprechpartner

    Ing. Paul Etl
    Ing. Paul Etl

    Qualitätsmanager Schlacht- u. Zerlegebetriebe

    Tel.: +43 50 3151 427 E-mail senden
    DI Sigrid Haslinger
    DI Sigrid Haslinger

    Qualitätsmanagerin für Gewerbliche Fleischer und Markenprogrammbetreiber

    Tel.: +43 50 3151 4804 E-mail senden
    DI Martin Hubmann
    DI Martin Hubmann

    Qualitätsmanager Lebensmittelhandel

    Tel.: +43 50 3151 438 E-mail senden
    DI Siegfried Rath
    DI Siegfried Rath

    Bereichsleiter Qualitätsmanagement Fleisch und Fleischerzeugnisse

    Tel.: +43 50 3151 439 E-mail senden
    Ingeborg Wese
    Ingeborg Wese

    Office Qualitätsmanagement Fleisch und Fleischerzeugnisse

    Tel.: +43 50 3151 423 E-mail senden