AMA - Marketing

    AMA - Marketing

    AMA-Biosiegel

    Frischfleisch

    Die Richtlinie AMA-Biosiegel beschreibt ein Qualitätssicherungssystem, das auf den EU-Bio-Verordnungen und dem Österreichischen Codex aufbaut. Über diese strengen rechtlichen Anforderungen hinaus, müssen Produzenten weitere Kriterien erfüllen, um sich für das AMA-Biosiegel zu qualifizieren. Konkrete qualitätssichernde Maßnahmen stellen die Naturbelassenheit biologischer Lebensmittel in den Mittelpunkt und gewährleisten ein hohes Hygiene- und Qualitätsniveau bei Bio-Lebensmitteln.

     

    Bei Bio-Frischfleisch von Rindern und Kälbern mit dem AMA-Bioseigel ist die Telnahme am Rindfleischkennzeichnungssystem „bos“ oder einem anderen anerkannten Rindfleischkennzeichnungssystem verpflichtend. (Nähre Informationen siehe „bos“)

    Bei Bio-Schweinefleisch mit dem AMA-Biosiegel ist die Teilnahme am Schweinefleischkennzeichnungssystem „sus“ oder einem anderen anerkannten Schweinefleischkennzeichnungssystem verpflichtend. (Nähere Informationen siehe „sus“)

    Das AMA-Biosiegel-Programm steht allen Interessenten – gleich welcher Wirtschaftsstufe – offen, wenn sie die Vorgaben erfüllen.

    Ziele der Richtlinie
    • Verbesserung der Qualität sowie der Sicherheit von Bio-Lebensmitteln. Die Qualitätskriterien sind dabei strenger als die Rechtsvorschriften.
    • Absicherung der AMA-Qualität durch regelmäßige Produktanalysen in unabhängigen Labors.
    • Transparenz bei der Rohstoffherkunft und -beschaffung entlang der gesamten Kette
    • Stärkung des Vertrauens der Konsumenten in das AMA-Biosiegel durch effiziente, unabhängige Kontrollsysteme
    Lizenznehmer Kontrollstellen

    Eine Liste der zugelassenen Kontrollstellen finden Sie hier.

    Kurzfassung

    In der Kurzfassung finden Sie die wichtigsten Punkte zur Umsetzung der Richtlinie.

    Kosten der Teilnahme

    Die Kosten für die Teilnahme am AMA-Biosiegel-Qualitätsprogramm setzen sich aus einer einmaligen Vertragserrichtungsgebühr (erstmaliger Vertragsabschluss mit der AMA-Marketing), Lizenzgebühren (dzt. keine) und Kosten für die externen Kontrollen zusammen. 
    Gebührenmodell

    Dokumente

    AMA-Biosiegel-Richtlinie Version 2017
    AMA-Biosiegel - anerkannte Qualitätssicherungssysteme V03
    Artikelliste AMA-Biosiegel
    Änderungsdatum
    AMA-Biosiegel Checkliste Milch ohne Anerkennung 2018
    AMA-Biosiegel Checkliste sonst. Be- und Verarbeitung mit Anerkennung 2018
    AMA-Biosiegel Checkliste sonst. Be-und Verarbeitung ohne Anerkennung 2018
    AMA-Biosiegel Checkliste OGK-Verarbeitung mit Anerkennung 2018
    AMA-Biosiegel Checkliste OGK-Verarbeitung ohne Anerkennung 2018
    AMA-Biosiegel Checkliste OGK mit Anerkennung 2018
    AMA-Biosiegel Checkliste OGK ohne Anerkennung 2018
    AMA-Biosiegel Checkliste Ei ohne Anerkennung 2018
    AMA-Biosiegel Checkliste Ei mit Anerkennung 2018
    AMA-Biosiegel Checkliste Unternehmenszentrale 2018
    AMA-Biosiegel Checkliste Fleisch ohne Anerkennung 2018
    AMA-Biosiegel Checkliste Fleisch mit Anerkennung 2018
    AMA-Biosiegel Lizenznehmer
    Änderungsdatum
    Lizenzvertrag Muster
    Änderungsdatum
    Infobrief AMA-Biosiegel durch EK genehmigt
    Infobrief AMA-Biosiegel Fachgremium
    AMA-Biosiegel Lizenzvertrag Muster
    Änderungsdatum
    AMA-Biosiegel-Richtlinie Version 2014 Milchprodukte Kurzfassung 27.4.2015
    AMA-Biosiegel Frischfleisch Liste lieferberechtigter Betriebe
    AMA-Biosiegel-Richtlinie Version 2014 Eier Kurzfassung 27.4.2015
    Bio-Fleischerzeugnisse - AMA-Biosiegel-Richtlinie Kurzfassung
    Bio-Frischfleisch - AMA-Biosiegel-Richtlinie Kurzfassung
    Laborliste für AMA-Biosiegel Produktanalysen
    Stammdatenblatt Lizenznehmer Fleisch AMA-Biosiegel
    Der Weg zum

    Zertifikat

    1

    Voraussetzung Bio-Zertifikat

    Ein AMA-Biosiegel-Lizenzvertrag kann nur dann beantragt werden, wenn eine gültige Bio-Zertifizierung gemäß den EU-Bio-Verordnungen Nr. 834/2007 und Nr. 889/2008 vorliegt. Legen Sie dem Stammdatenblatt eine Kopie des gültigen Bio-Zertifikats bei.

    3

    Erstkontrolle

    Folgende Punkte werden bei einer Erstkontrolle überprüft:

    • Erstbetriebsabnahme (=AMA-Tierschutz und Hygieneaudit): 
Kontrolle der Anforderungen im Bereich Personal- und Prozesshygiene sowie Tierschutz 
    • AMA-Biosiegel-Kontrolle (=Erstaudit) - Rückverfolgbarkeit: 
Kontrolle der Anforderungen im Bereich Kennzeichnung, Produktion, Cargentrennung und Lagerung von AMA-Biosiegel-Chargen


    Merkblatt Betriebsabnahmen

    4

    Abschluss Lizenzvertrag

    Wurden die Erstkontrollen positiv abgeschlossen, wird der Lizenzvertrag von der Geschäftsführung der AMA-Marketing gegengezeichnet. Sie erhalten damit das Recht zur Zeichennutzung des AMA-Biosiegels.

    Ansprechpartner

    Ing. Paul Etl
    Ing. Paul Etl

    Qualitätsmanager Schlacht- u. Zerlegebetriebe

    Tel.: +43 50 3151 427 E-mail senden
    Eva-Maria Haydn
    Eva-Maria Haydn

    Office Qualitätsmanagement Fleisch und Fleischerzeugnisse

    Tel.: +43 50 3151 431 E-mail senden
    DI Martin Hubmann
    DI Martin Hubmann

    Qualitätsmanager Lebensmittelhandel

    Tel.: +43 50 3151 438 E-mail senden
    Dr. Maria Pavlicek
    Dr. Maria Pavlicek

    Qualitätsmanagerin Tierschutz und Hygiene

    Tel.: +43 50 3151 4468 E-mail senden
    DI Siegfried Rath
    DI Siegfried Rath

    Bereichsleiter Qualitätsmanagement Fleisch und Fleischerzeugnisse

    Tel.: +43 50 3151 439 E-mail senden
    Ingeborg Wese
    Ingeborg Wese

    Office Qualitätsmanagement Fleisch und Fleischerzeugnisse

    Tel.: +43 50 3151 423 E-mail senden