AMA - Marketing

    AMA - Marketing

    Rinderhalter:

    Kontrollen

    Alle Stufen entlang der Wertschöpfungskette sind in die Kontrolle eingebunden. Hier lesen Sie, wann was wie oft kontrolliert wird und was die Kontrolle kostet.

    Kontrollsystematik

    Im AMA-Gütesiegel-Programm gilt eine dreistufige Kontrollsystematik. Eigenkontrollen werden vom Betrieb selbst durchgeführt, unabhängige Kontrollen werden von der AMA-Marketing beauftragt. Stichprobenartige Überkontrollen dienen der Systemevaluierung.



    Eigenkontrolle

    Landwirte müssen die Einhaltung der Kriterien regelmäßig, mindestens aber einmal im Jahr selbst überprüfen. Die Eigenkontrolle ist anhand einer Checkliste (Empfehlung: Eigenkontrollcheckliste der AMA-Marketing) zu dokumentieren und mit Unterschrift und Datum der Erhebung zu versehen.

    Externe Kontrolle

    Erstkontrolle
    Vor dem Einstieg in das AMA-Gütesiegel-Programm ist eine Erstkontrolle notwendig. Diese wird vom Betrieb beauftragt. Die Kontrolle erfolgt durch eine von der AMA-Marketing zugelassene Kontrollstelle. Beauftragung zur Erstkontrolle

    Routinekontrolle

    Jeder Betrieb wird regelmäßig durch eine von der AMA-Marketing zugelassene Kontrollstelle überprüft. Die Kontrolle erfasst alle für die Produktion relevanten Bestimmungen, der Schwerpunkt der Kontrollen liegt auf der Einhaltung der AMA-Gütesiegel-Richtlinien hinsichtlich der im Erzeugervertrag angeführten Produktionszweige. Dem Kontrollorgan ist die Möglichkeit zu geben, die gesamte Produktion sowie alle Aufzeichnungen und Dokumentation einzusehen.

    Kontrolle 1 Kontrolle 2

    Beispiele bei der Vor-Ort-Kontrolle: Überprüfung des Erzeugervertrags und Probennahme von Harn, Kot, Futtermittel

    Der Kontrollor erstellt einen Prüfbericht über die Kontrolle. Der Landwirt erhält eine Durchschrift oder Kopie des Berichts. Diese kann dem Landwirt auch elektronisch übermittelt werden.

    Nachkontrolle
    Im Zuge von eventuellen Nachkontrollen prüft das Kontrollorgan vor allem die Umsetzung jener Maßnahmen, die zur Beseitigung vorangegangener Abweichungen dienen.

    Kontrollfrequenz Rinderhaltung
    • Eine Kontrolle im Kontrollzyklus von fünf Jahren.
    • Bei mehr als 75 Mastplätze beträgt der Kontrollzyklus drei Jahre.
    Kosten der Kontrolle
    • Derzeit fallen Kosten in Höhe von ca. 275 Euro inkl. MwSt. an.
    • Diese werden bei der Erstkontrolle allen neuen Teilnehmern, bei den regelmäßigen Routinekontrollen an Betriebe mit 20 oder mehr Mastplätzen verrechnet.
    • Die Erstkontrolle zur Erlangung der Lieferberechtigung im AMA- Gütesiegel -Programm wird als Routinekontrolle im ersten Kontrollzyklus angerechnet.
    • Für „kostenpflichtige Nachkontrollen“  trägt der Betrieb die Kosten.
    • Neben den Routinekontrollen können weitere Kontrollen im Auftrag der AMA-Marketing auf den Betrieben durchgeführt werden, zum Beispiel Überkontrollen. Für diese Art der Kontrollen entstehen dem Betrieb keine Kosten.