Netzwerk Kulinarik

    AMA - Marketing

    Josef Walch im Interview

    Über Regionalität im Tourismus


    © West_Werbeagentur

    Regionalität wird bei Ihnen im Rote Wand Gourmet Hotel großgeschrieben. Warum setzen Sie auf Produkte aus der Region?
    Wir setzen auf Produkte aus der Region weil wir glauben, dass eine Partnerschaft zwischen Landwirtschaft und Tourismus Basis für einen erfolgreichen Weg in die touristische Zukunft ist – nicht nur wirtschaftlich, sondern auch sozial und gesellschaftlich. Wir sind überzeugt, dass eine Partnerschaft in der Region Grundvoraussetzung dafür ist, dass alle am touristischen Erfolg partizipieren können. Außerdem treten wir für Regionalität ein, weil wir der Überzeugung sind, dass das, was auf unserem Terrain war – die Erde – alles was dort wächst, unsere Produkte wie Fleisch, Milch, Käse, Honig usw. extrem positiv beeinflussen. Und auch die Kräutervielfalt ist sehr wichtig dafür.


    © West_Werbeagentur

    Sie haben die Regionalinitiative vo:dô ins Leben gerufen. Was waren Ihre Beweggründe und welche Ziele verfolgen Sie?
    vo:dô heißt „von hier“ und damit meinen wir unsere heimischen Produkte, die es bei uns in der Region gibt. Unsere Initiative ist keine nach außen strahlende Marke, sondern eher eine Art Datingplattform zwischen Produzenten und Köchen. Wir laden die besten landwirtschaftlichen Produzenten Vorarlbergs ein, sich zu präsentieren. Da kommen sehr viele junge Leute, die neue Produkte auf den Markt bringen möchten. Beispielsweise Ente oder Perlhühner aus Vorarlberg – das gab es bisher bei uns nicht. Wir wollen diesen Produzenten die Chance geben, Abnehmer für ihre Produkte zu finden. Das könnten zum Beispiel Köche sein. Dabei ist uns der persönliche Austausch zwischen Landwirten und Köchen extrem wichtig. Wie die Produkte vom Landwirt zum Gastwirt kommen, organisieren sich die Betriebe selbst. Auch finden sie selbst Lösungen für die Abnahmemenge, die dem Landwirt eine gewisse Sicherheit gibt. vo:dô ist eine Initiative, die Köche und Landwirte zusammenbringen soll, um zukünftig mehr Regionalität in die Betriebe des Arlbergs zu bringen.

    Im Netzwerk Kulinarik liegt uns besonders die Unterstützung junger innovativer Köpfe am Herzen. Was möchten Sie jungen Gastronomminnen und Gastronomen mitgeben?
    Junge Gastronominnen und Gastronomen leben natürlich zum Teil schon von Innovation. Innovation ist sehr vielschichtig. Innovation kann auch die hohe Produktqualität von regionalen Lebensmitteln sein, die andere nicht haben. Das ist eine Auszeichnung. Wir wollen, dass die Partnerschaft mit den Landwirten so eng wird, dass der gesamte Produktzyklus – von der Haltung über die Fütterung bis zur Schlachtung mit dem Koch abgestimmt ist. Der Koch oder der junge Gastwirt soll eine Geschichte erzählen können, sodass der Gast wiederkommen möchte. Das ist für uns etwas, bei dem wir der Meinung sind, dass es langfristig sehr wichtig ist.


    © West_Werbeagentur

    Josef Walch betreibt das Rote Wand Gourmet Hotel in Lech am Arlberg und ist Mitglied des Netzwerk Kulinarik Beirats.